Theresa Prammer las zugunsten der Bücherei aus neuem Roman

Bücherfreunde waren die Diebe wohl nicht, die in der Nacht von 30. auf 31. Oktober im Gemeindeamt Kirchstetten sowie der Gemeindebücherei Einbruch begingen. Der gesamte Medienbestand und auch das Inventar der Bücherei blieben völlig unberührt – dafür ergatterten die lesefaulen Einbrecher sämtliche Einnahmen inklusive Flohmarktkassa der Bücherei. Was umso ärgerlicher war, da mit diesen Einnahmen die Autorin Theresa Prammer bezahlt werden sollte, die am Freitag, den 8. November, für eine Lesung aus ihrem aktuellen Roman „Auf dem Wasser treiben“ (Paul List Verlag), in der Bücherei zu Gast war.

Zum Glück aber gab es neben der Kulturabteilung Niederösterreich dieses Mal einen weiteren freundlichen Sponsor, die Sparkasse Böheimkirchen. Und zum Glück ist Theresa Prammer eine Bücherfreundin! Sie erklärte sich spontan dazu bereit, ihre Lesung in eine Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten der durch den finanziellen Verlust sehr geschädigten Bücherei zu verwandeln. Und das wurde dankend angenommen. Die zahlreichen ZuhörerInnen, darunter der Kirchstettner Bürgermeister Paul Horsak und die geschäftsführende Gemeinderätin Margarete Maron, lauschten gebannt Theresa Prammers eindrucksvollen Ausführungen zum Thema Wasserforschung und ihrer geschickt damit verwobenen Lesung aus dem Roman. In diesem werden interessante Verbindungen zwischen den Eigenschaften des Wassers und der Liebe hergestellt.

Aber nicht nur im Hinblick auf die Geheimnisse und Neuerkenntnisse zum Thema Wasser und Liebesbeziehungen hinterließ der Abend Eindruck. Auch Prammers letzter Satz wird den BesucherInnen hoffentlich im Gedächtnis bleiben: „Büchereien waren für mich immer eine Art Wohnzimmer.“

Sämtliche Spendeneinnahmen des Abends stellte die Autorin freundlicherweise der Bücherei zur Verfügung. Durch solche Art spontaner Großzügigkeit kann Kirchstettens „öffentliches Wohnzimmer“ hoffentlich weiterhin gut bestehen und sich vom Schaden des Einbruchs erholen. Bücherlinge halten eben zusammen!